25 Jahre IAB-Betriebspanel – 2017 International Workshop on Establishment Panel Analyses




Beschreibung

Das IAB-Betriebspanel ist eine jährliche repräsentative Arbeitgeberbefragung zu betrieblichen Determinanten von Bildung und Beschäftigung , die seit 1993 in  West- und seit 1996 auch in Ostdeutschland in Zusammenarbeit mit dem IWH Halle, fast allen Bundesländern und Kantar Public durchgeführt wird. Sie stellt die zentrale Quelle für Analysen zur Arbeitsnachfrage auf dem Arbeitsmarkt in Deutschland dar. Das IAB-Betriebspanel steht interessierten Wissenschaftlern auch verknüpft mit prozessproduzierten Personendaten als Linked-Employer-Employee-Datensatz des IAB (LIAB) sowie mit Personen- und Betriebsdaten des Linked-Personnel-Panels des IAB (LPP) zur Verfügung.

Aus Anlass des 25-jährigen Bestehens des IAB-Betriebspanels findet am 4. und 5. Oktober der „2017 International Workshop on Establishment Panel Analyses“, eine Tagung mit empirischen Beiträgen auf der Basis von Betriebs- und Unternehmensbefragungen sowie verknüpften Arbeitgeber-Arbeitnehmer-Datensätzen statt. Namhafte Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus dem In- und Ausland werden Keynotes und Vorträge über aktuelle Themen aus der Arbeitsmarktforschung und angrenzenden Gebieten wie Personalökonomie und Bildungsforschung sowie zu methodischen Fragen halten.

Die Konferenz findet auf Deutsch (4.10.) und Englisch (5.10.) statt.

Termin

4. und 5. Oktober 2017

Ort

Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung (IAB)
der Bundesagentur für Arbeit
Regensburger Str. 104
90478 Nürnberg
Räume 168, 160

 


Mittwoch, 4. Oktober 2017

Moderation:

Dr. Ulrich Walwei, Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung (IAB)

16:00 Uhr

Begrüßung

  • Prof. Dr. Dr. h.c. Joachim Möller, IAB

Grußworte

  • Detlef Scheele, Bundesagentur für Arbeit
  • Ingrid Hofmann, I.K. Hofmann GmbH und Bundesvereinigung der Deutschen Arbeitgeberverbände
  • Johannes Jakob, Deutscher Gewerkschaftsbund – Bundesvorstand
  • Dr. Elisabeth Neifer-Porsch, Bundesministerium für Arbeit und Soziales
  • Prof. Dr. Martin Abraham, Vorsitzender des Wissenschaftlichen Beirats des IAB
  • Dr. Josef Hartmann, Kantar Public
17:00 Uhr

Wissenschaftliches Symposium

Vortrag

Innovationen im IAB-Betriebspanel
Prof. Dr. Lutz Bellmann, IAB
Präsentationsfolien

Vortrag

Personalökonomische Forschung mit den Daten des IAB-Betriebspanels
Prof. Dr. Michael Beckmann, Universität Basel
Präsentationsfolien

18:30 Uhr

Sektempfang

19:30 Uhr

Gemeinsames Abendessen


Donnerstag, 5. Oktober 2017

Moderation:

Prof. Dr. Lutz Bellmann, Dr. Susanne Kohaut, Dr. Ute Leber, Dr. Iris Möller

08:30 Uhr

Keynote

Industrial Relations Research in Germany and the Role of the IAB Establishment Panel
Prof. Dr. Claus Schnabel, Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg
Präsentationsfolien

09:30 Uhr

Session I

Product Market Competition and Worker Training: German Evidence
Prof. John S. Heywood, University of Wisconsin-Milwaukee
Prof. Dr. Uwe Jirjahn, Annika Pfister, beide Universität Trier
Präsentationsfolien

Training in der Great Recession: Evidence from an individual perspective
Daniel Dietz, Prof. Dr. Thomas Zwick, beide Universität Würzburg

09:30 Uhr

Session II

The rise in orientation at collective bargaining without commitment
Dr. Mario Bossler, IAB
Präsentationsfolien

The Impact of Changes in Public Pension Eligibility on Employers: Evidence from German Establishment Data
Prof. Peter Berg, Michigan State University
Prof. Mary K. Hamman, University of Wisconsin-La Crosse
Daniela Hochfellner, New York University
Prof. Matthew Piszczek, Prof. Christopher J. Ruhm, beide University of Virginia
Präsentationsfolien

10:20 Uhr

Kaffeepause und Postersession

10:35 Uhr

Session I

The double effect of the Great Recession on firm based training in Germany
Dr. Hans Dietrich, IAB
Prof. Dr. Hans-Dieter Gerner, IAB und Technische Hochschule Nürnberg
Dr. Harald Pfeifer, Bundesinstitut für Berufsbildung

Are We Working Too Much or Too Little? Firm-Level Evidence from Belgium
Prof. Françoise Delmez, University of Namur
Prof. Vincent Vandenberghe, Université Catholique de Louvain
Präsentationsfolien

The Economic Effects of Increasing Works Councils – An Analysis of the 2001 Reform of the German Works
Julian B. Adam, Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg

Working from Home and Management by Objectives
Prof. Dr.  Patrick Kampkötter, Universität Tübingen
Dr. Daniel Arnold, Jun.-Prof. Dr. Susanne Steffes, beide Zentrum für Europäische Wirtschaftsforschung Mannheim

10:35 Uhr

Session II

Technological Change and Employment of Older Workers
Prof. Dr. Italo Gutierrez, RAND Corporation
Daniela Hochfellner, New York University
Nicole Maestas, Harvard University
Präsentationsfolien

The Impact of Changes in Public Pension Eligibility on Employers: Evidence from German Establishment Data
Lisa Bellmann, PD Dr. Udo Brixy, beide IAB

Do Toll-free Highways Foster Firm Formation and Employment Growth? Results from a Quasi-natural Experiment
João Pereira dos Santos, Dirk Dohse, beide Institut für Weltwirtschaft Kiel
Prof. David Audretsch, Indiana University

What types of jobs do young firms create?
Pawel Adrjan, Oxford University

12:15 Uhr

Mittagspause und Postersession

13:00 Uhr

Session I

Autonomy, Monitoring and Performance
Prof. Dr. Michael Beckmann, Dr. Istvan Hegedüs, beide Universität Basel
Präsentationsfolien

Call me on Sunday: The impact of permanent availability on employee well-being
Elena Shvartsman, Universität Basel

Ownership Structure and Management Practices
Prof. Dr. Patrick Kampkötter, Universität Tübingen
Stefanie Wolter, IAB
Präsentationsfolien

13:00 Uhr

Session II

Labor Mobility and Innovation: What is the Role of Researcher Turnover?
Prof. Bernhard Boockmann, Tobias Brändle, Sebastian Nielen, Alexandra Zaby, alle Institut für Angewandte Wirtschaftsforschung Tübingen

Identifying Labor Market Sorting with Firm Dynamics
Andreas Gulyas, University of California
Präsentationsfolien

Recent changes in British wage inequality: Evidence from firms and occupations
Daniel Schaefer, Dr. Carl Singleton, beide University of Edinburgh
Präsentationsfolien

14:15 Uhr

Kaffeepause und Postersession

14:30 Uhr

Session I

Work 4.0: How is digitalization changing workplace organization?
Elisa Gerten, Prof. Dr. Michael Beckmann, beide Universität Basel
Prof. Dr. Lutz Bellmann, IAB
Präsentationsfolien

Examining the Link Between Health Measures, Management Practices and Establishment Performance
Sandra Broszeit, Marie-Christine Laible, beide IAB
Präsentationsfolien

14:30 Uhr

Session II

Investment Incentives and the Response of Firms: A Regression Discontinuity Analysis
Adrian Lerche, Universität Pompeu Fabra Barcelona

Determinants and success factors of interregional mobility processes
Franziska Ganesch, Prof. Dr. Olaf Struck, beide Universität Bamberg
Präsentationsfolien

15:20 Uhr

Keynote
Prof. Dr. Thorsten Schank, Universität Mainz


Die Referenten

Prof. Dr. Martin Abraham

ist Professor für Soziologie und empirische Sozialforschung, insbesondere Arbeitsmarktsoziologie an der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg.

Weiterlesen

Martin Abraham schloss 1990 sein Studium der Sozialwissenschaften als Diplom-Sozialwirt an der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg ab und promovierte anschließend ebenfalls in Nürnberg mit dem Thema "Stabilität und Produktivität in individuellen Arbeitsverhältnissen". 2002 habilitierte er an der Fakultät für Sozialwissenschaften und Philosophie der Universität Leipzig. Seit 2008 ist er Inhaber des Lehrstuhls für Soziologie und empirische Sozialforschung (Schwerpunkt Arbeitsmarktsoziologie) an der Rechts- und Wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät der FAU Erlangen-Nürnberg. Martin Abraham ist seit 2013 Mitglied des wissenschaftlichen Beirats beim IAB. Seine Forschungsschwerpunkte konzentrieren sich auf Arbeitsmarkt-, Wirtschafts- und Organisationssoziologie, Familie und Haushalt, Sozialstruktur, Methoden empirischer Sozialforschung und soziologische Theorien. Die Ergebnisse seiner Forschungen publizierte er in zahlreichen renommierten Fachzeitschriften, etwa in der Zeitschrift für Soziologie, im Journal of Marriage and the Family, in der Kölner Zeitschrift für Soziologie und Sozialpsychologie oder im Journal for Labour Market Research (ZAF). | Foto: privat


Prof Dr. Lutz Bellmann

ist Leiter des Forschungsbereichs „Betriebe und Beschäftigung“ am IAB und Professor für Volkswirtschaftslehre, insbesondere Arbeitsökonomie, an der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg.

Weiterlesen

Er studierte Wirtschaftswissenschaften an der Leibniz Universität Hannover. Er promovierte 1985. 2004 erfolgte die Habilitation. Er nahm Lehrtätigkeiten an den Universitäten Bamberg, Hannover, Köln, Passau, Speyer, Trier und Tübingen wahr und war Research Fellow des Instituts Zukunft der Arbeit in Bonn. Seit 1988 ist Lutz Bellmann im IAB, seit 1997 Leiter des IAB-Betriebspanels und seit 2000 Forschungsbereichsleiter (Betriebe und Beschäftigung). Lutz Bellmann ist Fellow des Labor and Socio-Economic Research Center (LASER) der Universität Erlangen-Nürnberg und Research Fellow des Forschungsinstituts zur Zukunft der Arbeit. Er beteiligt sich an den Bachelor-Studiengängen und Master-Studiengängen der Wirtschaftswissenschaften an der Universität Erlangen-Nürnberg. Sein Forschungsfeld ist die Arbeitsmarktökonomik, insbesondere Fragen der Lohnstruktur und Beschäftigungsdynamik, der betrieblichen Aus- und Weiterbildung sowie die Beschäftigung älterer Arbeitnehmer.


Johannes Jakob

leitet die Abteilung Arbeitsmarktpolitik beim DGB Bundesvorstand.

Weiterlesen

Nach dem Studium der Sozialarbeit sammelte Johannes Jakob Berufserfahrung in verschiedenen sozialen Projekten, in der Arbeit mit Arbeitslosen und in politischer Arbeit in kommunalen Parlamenten. Seit 1985 ist er in der DGB tätig, zunächst als Jugendbildungsreferent, dann in der Wahlfunktion als DGB Kreisvorsitzender für die Region Emsland und Grafschaft Bentheim mit Sitz in Lingen/Ems. 1995 übernahm Johannes Jakob die Referatsleitung im DGB Bundesvorstand in der Abteilung Arbeitsmarktpolitik, Schwerpunkte Integration von Arbeitslosen, Weiterbildung, Soziale Sicherung von Arbeitslosen, prekäre und atypische Arbeit. Seit 2016 ist er Abteilungsleiter der Abteilung Arbeitsmarktpolitik beim DGB Bundesvorstand. | Foto: DGB


Prof. Dr. Joachim Möller

ist seit Oktober 2007 Direktor des Instituts für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung der Bundesagentur für Arbeit.

Weiterlesen

Joachim Möller studierte Philosophie und Volkswirtschaftslehre an den Universitäten Tübingen und Konstanz sowie Politikwissenschaften an der Universität Straßburg. 1981 promovierte er zum Doktor der Sozialwissenschaften. 1990 folgte seine Habilitation an der Universität Konstanz. Nach Lehraufträgen an der Hochschule St. Gallen und einem Forschungsaufenthalt an der Universität Bergen (Norwegen) wurde er im Jahr 1991 auf eine Professur und 1996 auf einen Lehrstuhl für Volkswirtschaftslehre an der Universität Regensburg berufen. Von 2005 bis 2007 war er Direktor des Osteuropa-Instituts München. 2008 wurde ihm die Ehrendoktorwürde Dr. rer. pol. h.c. durch die Fakultät Wirtschafts-, Verhaltens- und Rechtswissenschaften der Leuphana Universität Lüneburg verliehen. Seine Forschungsfelder sind Arbeitsmarktökonomie, Regionalökonomie, Empirische Makroökonomie und Angewandte Ökonometrie. | Foto: Jutta-Palm-Nowak, IAB


Dr. Elisabeth Neifer-Porsch

leitet seit Januar 2010 die Abteilung II „Arbeitsmarktpolitik, Ausländerbeschäftigung, Arbeitslosenversicherung, Grundsicherung für Arbeitsuchende" im Bundesministerium für Arbeit und Soziales.

Weiterlesen

Nach dem Studium der Volkswirtschaftslehre in Bonn, Lausanne und Münster war die Diplom-Volkswirtin von 1983 bis 1991 als Wissenschaftliche Mitarbeiterin bei der Bundesvereinigung der Deutschen Arbeitgeberverbände tätig. Elisabeth Neifer-Porsch, die 1988 promovierte, war von 1992 bis 2000 Leiterin des Referats „Grundsatzfragen der Arbeitsmarkt- und Sozialpolitik“ im Bundesministerium für Arbeit und Sozialordnung, von 2000 bis 2001 Sozialreferentin an der Deutschen Botschaft Paris und von 2002 bis 2006 Leiterin der Unterabteilung „Europäische Union, Europäische Beschäftigungs- und Sozialpolitik“ im Bundesministerium für Arbeit und Sozialordnung / Wirtschaft und Arbeit / Arbeit und Soziales. Von 2006 bis 2009 leitete sie die Gruppe 31 (Sozial-, Gesundheits- und Arbeitsmarktpolitik) im Bundeskanzleramt.


Prof. Dr. Thorsten Schank

ist Inhaber des Lehrstuhls für Angewandte Statistik und Ökonometrie an der Johannes Gutenberg-Universität Mainz.

Weiterlesen

Thorsten Schank studierte Volkswirtschaftslehre in Mainz, Manchester und Heidelberg. Nach seiner Promotion an der University of Manchester 2001 war er wissenschaftlicher Assistent am IAB und an der Universität Erlangen-Nürnberg. Seit 2010 ist Thorsten Schank Professor in Mainz. Er ist Research Fellow des Forschungsinstituts zur Zukunft der Arbeit (IZA) und des Labor and Socio-Economic Research Center (LASER) der Universität Erlangen-Nürnberg sowie Forschungsprofessor am Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung (IWH) Halle. Seine Forschungsschwerpunkte liegen auf den Gebieten der empirischen Arbeitsmarktökonomik und der angewandten Ökonometrie, wobei er sehr häufig mit Daten des IAB-Betriebspanels und mit Linked-Employer-Employee-Daten des IAB (LIAB) arbeitet. | Foto: NN

 


Detlef Scheele

ist seit April 2017 Vorsitzender des Vorstandes der Bundesagentur für Arbeit. Zuvor war er seit Oktober 2015 Mitglied des Vorstandes.

Weiterlesen

Detlef Scheele hat Politik-, Sport- und Erziehungswissenschaften an der Universität Hamburg studiert. Von 1995 bis 2008 war er Geschäftsführer der HAB Hamburger Arbeit - Beschäftigungsgesellschaft mbH, ab 1997 auch Geschäftsführer der Arbeitsstiftung Hamburg – Gesellschaft für Mobilität im Arbeitsmarkt mbH. Von 2008 bis 2009 war er Staatssekretär im Bundesministerium für Arbeit und Soziales, von 2010 bis 2011 Sprecher der Geschäftsführung der ELBE-Werkstätten GmbH und von 2011 bis 2015 Senator für Arbeit, Soziales, Familie und Integration der Freien und Hansestadt Hamburg.


Prof. Dr. Claus Schnabel

ist Inhaber des Lehrstuhls für Arbeitsmarkt- und Regionalpolitik an der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg.

Weiterlesen

Geboren 1961 in Stuttgart, studierte Claus Schnabel von 1981 bis 1988 Wirtschaftswissenschaften an der University of Kent at Canterbury (M.A. in Economics 1985) und an der Universität Hohenheim (Promotion 1988). Von 1988 bis 2000 arbeitete er als wissenschaftlicher Mitarbeiter im Institut der deutschen Wirtschaft Köln, zuletzt als Leiter des Referates „Arbeitsbeziehungen“. Nach der Habilitation war er zugleich von 1997 bis 2000 Privatdozent für Volkswirtschaftslehre an der Ruhr-Universität Bochum. Seit April 2000 hat Claus Schnabel den Lehrstuhl für Volkswirtschaftslehre, insbesondere Arbeitsmarkt- und Regionalpolitik an der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg inne. In den Jahren 2004 bis 2013 war Claus Schnabel Mitglied des Wissenschaftlichen Beirats des IAB. Seit 2006 ist er Research Fellow des IZA, seit 2007 Sprecher des Interdisziplinären Zentrums Arbeitsmarkt und Arbeitswelt (LASER), seit 2008 Mitherausgeber des Journal for Labour Market Research und seit 2015 Forschungsprofessor des Leibniz-Instituts für Wirtschaftsforschung Halle (IWH). Zu seinen Forschungsgebieten zählen Arbeitsmarktökonomik, Arbeitsbeziehungen und Wirtschaftspolitik. | Foto: Fachbereich Wirtschaftswissenschaften der FAU


Dr. Ulrich Walwei

ist seit 2002 Vizedirektor des Instituts für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung (IAB).

Weiterlesen

Er studierte Volkswirtschaftslehre und promovierte zu rechtsökonomischen Fragen an der Universität-Gesamthochschule Paderborn (Dr. rer. pol.). Dort war er wissenschaftlicher Mitarbeiter am finanzwissenschaftlichen Lehrstuhl von Prof. Dr. Friedrich Buttler. Seit 1988 ist Dr. Ulrich Walwei im IAB beschäftigt, wo er bis 2007 den Forschungsbereich „Wachstum, Demographie und Arbeitsmarkt“ leitete. Darüber hinaus ist er Wissenschaftlicher Beirat der Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin, Beirat der Hochschule der Bundesagentur für Arbeit sowie Lehrbeauftragter an der Universität Regensburg. Seine Forschungsfelder sind längerfristige Arbeitsmarkttrends, Politikanalysen, Flexibilisierung des Arbeitsmarktes und international vergleichende Institutionenökonomik. | Foto: Wolfram Murr


Prof. Dr. Martin Abraham

ist Professor für Soziologie und empirische Sozialforschung, insbesondere Arbeitsmarktsoziologie an der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg.

Weiterlesen

Martin Abraham schloss 1990 sein Studium der Sozialwissenschaften als Diplom-Sozialwirt an der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg ab und promovierte anschließend ebenfalls in Nürnberg mit dem Thema "Stabilität und Produktivität in individuellen Arbeitsverhältnissen". 2002 habilitierte er an der Fakultät für Sozialwissenschaften und Philosophie der Universität Leipzig. Seit 2008 ist er Inhaber des Lehrstuhls für Soziologie und empirische Sozialforschung (Schwerpunkt Arbeitsmarktsoziologie) an der Rechts- und Wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät der FAU Erlangen-Nürnberg. Martin Abraham ist seit 2013 Mitglied des wissenschaftlichen Beirats beim IAB. Seine Forschungsschwerpunkte konzentrieren sich auf Arbeitsmarkt-, Wirtschafts- und Organisationssoziologie, Familie und Haushalt, Sozialstruktur, Methoden empirischer Sozialforschung und soziologische Theorien. Die Ergebnisse seiner Forschungen publizierte er in zahlreichen renommierten Fachzeitschriften, etwa in der Zeitschrift für Soziologie, im Journal of Marriage and the Family, in der Kölner Zeitschrift für Soziologie und Sozialpsychologie oder im Journal for Labour Market Research (ZAF). | Foto: privat

Prof Dr. Lutz Bellmann

ist Leiter des Forschungsbereichs „Betriebe und Beschäftigung“ am IAB und Professor für Volkswirtschaftslehre, insbesondere Arbeitsökonomie, an der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg.

Weiterlesen

Er studierte Wirtschaftswissenschaften an der Leibniz Universität Hannover. Er promovierte 1985. 2004 erfolgte die Habilitation. Er nahm Lehrtätigkeiten an den Universitäten Bamberg, Hannover, Köln, Passau, Speyer, Trier und Tübingen wahr und war Research Fellow des Instituts Zukunft der Arbeit in Bonn. Seit 1988 ist Lutz Bellmann im IAB, seit 1997 Leiter des IAB-Betriebspanels und seit 2000 Forschungsbereichsleiter (Betriebe und Beschäftigung). Lutz Bellmann ist Fellow des Labor and Socio-Economic Research Center (LASER) der Universität Erlangen-Nürnberg und Research Fellow des Forschungsinstituts zur Zukunft der Arbeit. Er beteiligt sich an den Bachelor-Studiengängen und Master-Studiengängen der Wirtschaftswissenschaften an der Universität Erlangen-Nürnberg. Sein Forschungsfeld ist die Arbeitsmarktökonomik, insbesondere Fragen der Lohnstruktur und Beschäftigungsdynamik, der betrieblichen Aus- und Weiterbildung sowie die Beschäftigung älterer Arbeitnehmer.

Johannes Jakob

leitet die Abteilung Arbeitsmarktpolitik beim DGB Bundesvorstand.

Weiterlesen

Nach dem Studium der Sozialarbeit sammelte Johannes Jakob Berufserfahrung in verschiedenen sozialen Projekten, in der Arbeit mit Arbeitslosen und in politischer Arbeit in kommunalen Parlamenten. Seit 1985 ist er in der DGB tätig, zunächst als Jugendbildungsreferent, dann in der Wahlfunktion als DGB Kreisvorsitzender für die Region Emsland und Grafschaft Bentheim mit Sitz in Lingen/Ems. 1995 übernahm Johannes Jakob die Referatsleitung im DGB Bundesvorstand in der Abteilung Arbeitsmarktpolitik, Schwerpunkte Integration von Arbeitslosen, Weiterbildung, Soziale Sicherung von Arbeitslosen, prekäre und atypische Arbeit. Seit 2016 ist er Abteilungsleiter der Abteilung Arbeitsmarktpolitik beim DGB Bundesvorstand. | Foto: DGB

Prof. Dr. Joachim Möller

ist seit Oktober 2007 Direktor des Instituts für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung der Bundesagentur für Arbeit.

Weiterlesen

Joachim Möller studierte Philosophie und Volkswirtschaftslehre an den Universitäten Tübingen und Konstanz sowie Politikwissenschaften an der Universität Straßburg. 1981 promovierte er zum Doktor der Sozialwissenschaften. 1990 folgte seine Habilitation an der Universität Konstanz. Nach Lehraufträgen an der Hochschule St. Gallen und einem Forschungsaufenthalt an der Universität Bergen (Norwegen) wurde er im Jahr 1991 auf eine Professur und 1996 auf einen Lehrstuhl für Volkswirtschaftslehre an der Universität Regensburg berufen. Von 2005 bis 2007 war er Direktor des Osteuropa-Instituts München. 2008 wurde ihm die Ehrendoktorwürde Dr. rer. pol. h.c. durch die Fakultät Wirtschafts-, Verhaltens- und Rechtswissenschaften der Leuphana Universität Lüneburg verliehen. Seine Forschungsfelder sind Arbeitsmarktökonomie, Regionalökonomie, Empirische Makroökonomie und Angewandte Ökonometrie. | Foto: Jutta-Palm-Nowak, IAB

Dr. Elisabeth Neifer-Porsch

leitet seit Januar 2010 die Abteilung II „Arbeitsmarktpolitik, Ausländerbeschäftigung, Arbeitslosenversicherung, Grundsicherung für Arbeitsuchende" im Bundesministerium für Arbeit und Soziales.

Weiterlesen

Nach dem Studium der Volkswirtschaftslehre in Bonn, Lausanne und Münster war die Diplom-Volkswirtin von 1983 bis 1991 als Wissenschaftliche Mitarbeiterin bei der Bundesvereinigung der Deutschen Arbeitgeberverbände tätig. Elisabeth Neifer-Porsch, die 1988 promovierte, war von 1992 bis 2000 Leiterin des Referats „Grundsatzfragen der Arbeitsmarkt- und Sozialpolitik“ im Bundesministerium für Arbeit und Sozialordnung, von 2000 bis 2001 Sozialreferentin an der Deutschen Botschaft Paris und von 2002 bis 2006 Leiterin der Unterabteilung „Europäische Union, Europäische Beschäftigungs- und Sozialpolitik“ im Bundesministerium für Arbeit und Sozialordnung / Wirtschaft und Arbeit / Arbeit und Soziales. Von 2006 bis 2009 leitete sie die Gruppe 31 (Sozial-, Gesundheits- und Arbeitsmarktpolitik) im Bundeskanzleramt.

Prof. Dr. Thorsten Schank

ist Inhaber des Lehrstuhls für Angewandte Statistik und Ökonometrie an der Johannes Gutenberg-Universität Mainz.

Weiterlesen

Thorsten Schank studierte Volkswirtschaftslehre in Mainz, Manchester und Heidelberg. Nach seiner Promotion an der University of Manchester 2001 war er wissenschaftlicher Assistent am IAB und an der Universität Erlangen-Nürnberg. Seit 2010 ist Thorsten Schank Professor in Mainz. Er ist Research Fellow des Forschungsinstituts zur Zukunft der Arbeit (IZA) und des Labor and Socio-Economic Research Center (LASER) der Universität Erlangen-Nürnberg sowie Forschungsprofessor am Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung (IWH) Halle. Seine Forschungsschwerpunkte liegen auf den Gebieten der empirischen Arbeitsmarktökonomik und der angewandten Ökonometrie, wobei er sehr häufig mit Daten des IAB-Betriebspanels und mit Linked-Employer-Employee-Daten des IAB (LIAB) arbeitet. | Foto: NN

 

Detlef Scheele

ist seit April 2017 Vorsitzender des Vorstandes der Bundesagentur für Arbeit. Zuvor war er seit Oktober 2015 Mitglied des Vorstandes.

Weiterlesen

Detlef Scheele hat Politik-, Sport- und Erziehungswissenschaften an der Universität Hamburg studiert. Von 1995 bis 2008 war er Geschäftsführer der HAB Hamburger Arbeit - Beschäftigungsgesellschaft mbH, ab 1997 auch Geschäftsführer der Arbeitsstiftung Hamburg – Gesellschaft für Mobilität im Arbeitsmarkt mbH. Von 2008 bis 2009 war er Staatssekretär im Bundesministerium für Arbeit und Soziales, von 2010 bis 2011 Sprecher der Geschäftsführung der ELBE-Werkstätten GmbH und von 2011 bis 2015 Senator für Arbeit, Soziales, Familie und Integration der Freien und Hansestadt Hamburg.

Prof. Dr. Claus Schnabel

ist Inhaber des Lehrstuhls für Arbeitsmarkt- und Regionalpolitik an der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg.

Weiterlesen

Geboren 1961 in Stuttgart, studierte Claus Schnabel von 1981 bis 1988 Wirtschaftswissenschaften an der University of Kent at Canterbury (M.A. in Economics 1985) und an der Universität Hohenheim (Promotion 1988). Von 1988 bis 2000 arbeitete er als wissenschaftlicher Mitarbeiter im Institut der deutschen Wirtschaft Köln, zuletzt als Leiter des Referates „Arbeitsbeziehungen“. Nach der Habilitation war er zugleich von 1997 bis 2000 Privatdozent für Volkswirtschaftslehre an der Ruhr-Universität Bochum. Seit April 2000 hat Claus Schnabel den Lehrstuhl für Volkswirtschaftslehre, insbesondere Arbeitsmarkt- und Regionalpolitik an der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg inne. In den Jahren 2004 bis 2013 war Claus Schnabel Mitglied des Wissenschaftlichen Beirats des IAB. Seit 2006 ist er Research Fellow des IZA, seit 2007 Sprecher des Interdisziplinären Zentrums Arbeitsmarkt und Arbeitswelt (LASER), seit 2008 Mitherausgeber des Journal for Labour Market Research und seit 2015 Forschungsprofessor des Leibniz-Instituts für Wirtschaftsforschung Halle (IWH). Zu seinen Forschungsgebieten zählen Arbeitsmarktökonomik, Arbeitsbeziehungen und Wirtschaftspolitik. | Foto: Fachbereich Wirtschaftswissenschaften der FAU

Dr. Ulrich Walwei

ist seit 2002 Vizedirektor des Instituts für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung (IAB).

Weiterlesen

Er studierte Volkswirtschaftslehre und promovierte zu rechtsökonomischen Fragen an der Universität-Gesamthochschule Paderborn (Dr. rer. pol.). Dort war er wissenschaftlicher Mitarbeiter am finanzwissenschaftlichen Lehrstuhl von Prof. Dr. Friedrich Buttler. Seit 1988 ist Dr. Ulrich Walwei im IAB beschäftigt, wo er bis 2007 den Forschungsbereich „Wachstum, Demographie und Arbeitsmarkt“ leitete. Darüber hinaus ist er Wissenschaftlicher Beirat der Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin, Beirat der Hochschule der Bundesagentur für Arbeit sowie Lehrbeauftragter an der Universität Regensburg. Seine Forschungsfelder sind längerfristige Arbeitsmarkttrends, Politikanalysen, Flexibilisierung des Arbeitsmarktes und international vergleichende Institutionenökonomik. | Foto: Wolfram Murr


Ansprechpartner:

 

Lutz Bellmann
Tel.: +49 911 179-3046
lutz.bellmann@iab.de

 

Ute Leber
Tel.: +49 911 179-5986
ute.leber@iab.de